Tweets von Omid Nouripour

Am 29. November nahm Omid Nouripour am von der Körber-Stiftung organisierten Berliner Forum Außenpolitik teil. Neben Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Finanzminister Wolfgang Schäuble nahmen an der 2011 ins Leben gerufenen Reihe wieder ca. 200 Politiker, Regierungsvertreter, Experten und Journalisten teil. Im Interview mit Deutschland.de (28.11.16) sagte Nouripour, das Forum Außenpolitik stehe für eine öffentlichkeitswirksame Diskussion politischer Fragen. „Wie sehr die Politik diese Offenheit und Transparenz braucht, merken wir derzeit mehr als je zuvor. Deshalb ist eine Veranstaltung wie das Berliner Forum Außenpolitik sehr wichtig“, so Nouripour.

Im Rahmen einer einstündigen Debatte tauschte sich Omid Nouripour mit der Journalistin Raghida Dergham zur Frage aus, ob das Nuklearabkommen mit dem Iran den Nahen und Mittleren Osten auf Dauer mehr oder weniger stabil machen werde. Nouripour zeigte hierbei seine Unterstützung für das Abkommen. Die deutsche und europäische Seite müsse dem Land gegenüber Äquidistanz wahren, nicht nur aufgrund seiner aggressiven Regionalpolitik. Gleichzeitig jedoch sei das Abkommen die beste zur Wahl stehende Option: „Wenn ich zwischen zwei schlechten Optionen wählen kann, wähle ich die ohne Nuklearwaffen“.

Die Debatte mit Omid Nouripour und Raghida Dergham sowie die restlichen Panels des Berliner Forums Außenpolitik sind abrufbar unter:

http://www.koerber-stiftung.de/internationale-politik/berliner-forum-aussenpolitik/forum-2016/videos.html

https://www.deutschland.de/de/topic/politik/frieden-sicherheit/wir-brauchen-den-offenen-dialog

 

Kommentar-Funktion verbergen

Antispam Bild aktualisieren