Tweets von Omid Nouripour

Die Bundeswehr will offenbar einen ersten Militärseelsorger für die deutschen Soldaten muslimischen Glaubens einstellen. Ungefähr 12 Prozent der Bundeswehrsoldaten haben einen Migrationshintergrund haben, rund 1600 muslimische Wurzeln. Darauf reagiert das Verteidigungsministerium nun wohl. Im Gespräch mit dem Bundeswehr-Journal (http://www.bundeswehr-journal.de/2015/bald-muslimische-militaerseelsorger-in-der-bundeswehr/)begrüßt Omid Nouripour diesen Schritt: "Es ist ein längst überfälliger und wichtiger Schritt, dass die Bundeswehr nun auch muslimische Militärseelsorger einstellen will. Das ist eine Anerkennung der Tatsache, dass die Armee – ebenso wie die ganze Gesellschaft – heute vielfältiger ist als jemals zuvor. Unsere Nachbarländer wie zum Beispiel Österreich und Frankreich haben uns vorgemacht, dass eine Vielfalt in der Militärseelsorge für die ganze Truppe ein Gewinn sein kann. Darüber hinaus brauchen wir aber auch in anderen Bereichen der Bundeswehr Maßnahmen und Strukturen, die der gewachsenen Vielfalt Rechnung tragen. Das gilt im Übrigen nicht nur für religiöse Fragen. Wenn die Bundeswehr das Thema engagiert angeht, kann sie sogar zu einem Motor für die Integration in diesem Land werden.“

 

Kommentar-Funktion verbergen

Antispam Bild aktualisieren