Tweets von Omid Nouripour

Donnerstag, den 18. Juli 2013
PDF
Drucken
E-Mail

flickr_bundeswehr_bienert_cc_by_nd_2_0Verteidigungsminister Thomas de Maizière wachsen die Probleme über den Kopf, zu diesem Ergebnis kommt die Tageszeitung "Die Welt" in ihrer heutigen Ausgabe. Trotz der Reform der Bundeswehr gibt es keine Spur von den geplanten Kosteneinsparungen, so Omid Nouripour im Gespräch mit der "Welt". Die Zeitung schreibt unter anderem:

Seit dem 1. Juli ist die Personalabrechnung nun im Innen- und Finanzministerium angesiedelt. Die Beamten machen weiter die gleiche Arbeit, aber mit einem anderen Türschild. "Das Ergebnis der Reformbemühungen sind also Umbuchungen nach dem Motto: linke Tasche, rechte Tasche", sagte der verteidigungspolitische Sprecher der Grünen, Omid Nouripour, der "Welt". Von den gewünschten Einsparungen gebe es "keine Spur". (...)

Nouripour von den Grünen bilanziert: "Es gibt keine Bundeswehrreform, es gibt nur eine Verwaltung von Problemen." Das ist schön gesagt, nur werden sich auch Bartels und Nouripour in den nächsten Wochen nicht um diese Probleme kümmern können. Sie müssen klären, wann de Maizière vom Projekt Euro Hawk was gewusst hat.

> Den vollständigen Artikel lesen auf welt.de

 Bild: Bundeswehr/Bienert via Flickr, CC BY-ND-2.0

 

Kommentar-Funktion verbergen

Antispam Bild aktualisieren