Tweets von Omid Nouripour

Donnerstag, den 04. April 2013
PDF
Drucken
E-Mail

Die Grüne Jugend und die Jugendorganisation der Linkspartei haben kürzlich eine ironische "Kampagne zum Extremismusquatsch" unter dem Titel "Ich-bin-linksextrem.de" gestartet. Nun nahm sich ausgerechnet die Frankfurter Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach der Sache an und forderte die Grünen auf, sich von ihrer "linksextremistischen" Jugend zu distanzieren. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt dazu:

Sprachlos ist Omid Nouripour selten, aber diesmal fehlen ihm die Worte. „Das ist too much, ich muss erst mal nachdenken.“ Was den Grünen-Chef und Bundestagsabgeordneten zumindest zeitweise verstummen lässt, steht in einer Mitteilung, gestern Mittag versandt von der CDU-Kreisgeschäftsstelle. Darin befasst sich die CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach mit der Grünen Jugend, der Nachwuchsorganisation der Grünen.(...)

Nach ein paar Minuten hat sich Nouripour gefangen, er ruft zurück. Nach Ironie ist ihm nicht. Er sagt: „Wenn Frau Steinbach ernsthaft etwas gegen Extremismus tun will, muss sie sich schleunigst von sich selbst distanzieren.“ Er sagt: „Extremistisch ist Frau Steinbachs Hintertreibung der historischen deutsch-polnischen Aussöhnung.“ Und: „Auch sonst arbeitet Frau Steinbach seit Jahren an der Spaltung unserer Gesellschaft, weil sie nichts akzeptiert, was von ihrer Meinung abweicht.“

> Den vollständigen Artikel lesen auf faz.net

 

 

Kommentar-Funktion verbergen

Antispam Bild aktualisieren