Tweets von Omid Nouripour

Wie sicher ist Afghanistan? Seit Wochen beherrscht diese Frage die Debatte um die Abschiebungen afghanischer Geflüchteter aus Deutschland. Omid Nouripour hat sich letzte Woche für zwei Tage in Kabul aufgehalten und angesichts seiner Eindrücke vor Ort die Bundesregierung zu einer Neubewertung der Sicherheitslage aufgefordert.

Im Gespräch mit dem Deutschlandfunk (25.02.17) bezeichnete Nouripour die Sicherheitslage als „dramatisch“. Die Einschätzung des Bundes, der weite Teile Afghanistans als sicher einstuft, sei „ausgesprochen politisch motiviert“ und habe „mit der Sicherheitslage in Afghanistan nichts zu tun“. Unabhängige Analysen von NGOs, Experten und seine eigenen Erfahrungen vor Ort liefen den Bewertungen des Bundes völlig entgegen. Parteipolitische Bedenken aus der CDU/CSU, der Nouripour Panik vor der AfD vorwarf, dürften keine Rolle in diesen Fragen spielen.

Auf die Frage nach möglichen Wegen zur Verbesserung der Lage in Afghanistan mahnte Nouripour einen Umgang auf Augenhöhe mit den afghanischen Behörden an. „Wir sollten nicht immer noch mit dem harten Ton des Drucks und der Drohungen arbeiten, sondern partnerschaftlich mit denen Hand in Hand überlegen, wie man die Situation so verbessern kann, dass auch die Kooperation funktioniert“, so Nouripour.

Omid Nouripours Einschätzungen wurden ferner in der FAZ (25.02.2017 und 26.02.2017) aufgegriffen.

 

Kommentar-Funktion verbergen

Antispam Bild aktualisieren