Tweets von Omid Nouripour

Anlässlich der Spekulationen und Zeitungsberichte über sexuelle Belästigung und Diebstahl auf der Freßgass’ erklärt Omid Nouripour, Frankfurter Bundestagsabgeordneter und Direktkandidat zur Bundestagswahl:

„In Frankfurt sollen sich alle Menschen sicher und willkommen fühlen, an jedem Tag im Jahr. Es ist nicht hinnehmbar, dass Frauen belästigt, gegen ihren Willen angefasst oder beleidigt werden. Ebenso dürfen wir uns nicht mit Diebstahl und Körperverletzung abfinden. Die Unversehrtheit von Leib und Seele ist das Maß aller Dinge. In Deutschland gilt zurecht das Strafgesetzbuch.

Dazu gehört auch, in Richtung der Sicherheitspolitiker, die Sicherheitsbehörden ihre Arbeit machen zu lassen. Die Vorgänge an Sylvester müssen gründlich und sachlich aufgearbeitet werden. Das Ergebnis polizeilicher Arbeit darf nicht von Hobbydetektiven oder Politik-Sheriffs vorweggenommen werden. Es ist schwierig genug für die Polizei einen Sachverhalt zu ermitteln der sechs Wochen zurückliegt, über den sie aus der Zeitung erfahren hat und für die es bisher keine Zeugen gibt. Nach den Ermittlungen müssen Konsequenzen gezogen werden, um Frankfurt sicherer zu machen – nicht vorher. 

 

Kommentar-Funktion verbergen

Antispam Bild aktualisieren