Tweets von Omid Nouripour

Anlässlich des Holocaust-Gedenktags am 27. Januar 2017 erklärt Omid Nouripour, Frankfurter Bundestagsabgeordneter:

„Am 27. Januar 1945 wurde das Vernichtungs- und Konzentrationslager in Auschwitz durch Soldaten der sowjetischen Armee befreit. Wir gedenken seitdem an diesem Tag der vielen Millionen Opfer des Nationalsozialismus: Jüdinnen und Juden, Sinti und Roma, Homosexuelle, Menschen mit Behinderungen, Regimegegnern und die vielen namenlosen, unschuldigen Opfer.

Das Gedenken ist besonders notwendig, solange die Björn Höckes dieser Welt weiter gegen Minderheiten hetzen. Das Gedenken ist besonders notwendig, solange die Zahl rechter Gewalttaten in Deutschland jährlich steigt. Das Gedenken ist ebenfalls besonders notwendig, solange sich Jüdinnen und Juden in Deutschland unsicher fühlen und bedroht werden, egal von wem.

Frieden, Freiheit und Unversehrtheit sind noch immer nicht selbstverständlich auf dieser Welt, sondern sind als Werte immer wieder neu zu verteidigen, gerade in Zeiten wachsenden Rechtsnationalismus und Nationalchauvinismus.“

 

 

Kommentar-Funktion verbergen

Antispam Bild aktualisieren