Tweets von Omid Nouripour

Dienstag, den 07. Dezember 2010
PDF
Drucken
E-Mail

 

Die Anhänger der Baha'i-Religion werden im Iran weiterhin verfolgt. Politiker von Grünen, SPD und CDU unterstützen Aktionstage zur Solidarisierung mit den Baha'i auf dem Wiesbadener Mauritiusplatz.

Auszug eines Artikels des Wiesbadener Tagblatts vom 07. Dezember 2010:

Und auf eben diese Ungerechtigkeit wollte die Aktion hinweisen: Dass völlig unschuldige Menschen, die sich für mehr Menschlichkeit in ihrem Heimatland einsetzen, für Ideale und für die Menschenrechte, brutal verfolgt und misshandelt werden. (...)

Dem Anliegen schloss sich auch Kordula Schulz-Asche, die Landesvorsitzende der Grünen, an, die nicht nur die Schirmherrschaft für diese Aktion übernahm, sondern es sich nicht nehmen ließ, persönlich vorbeizuschauen und aktiv bei der Buchstabenaktion mitzumachen. Am Infostand wurden außerdem für amnesty international Unterschriften gesammelt.

Neben Kordula Schulz-Asche konnten die Initiatoren noch einige weitere Prominente für die Schirmherrschaft gewinnen: Den Exilpolitiker und Gründer von United Republicans for Iran Mehran Barati, den CDU-Europaabgeordneten Michael Gahler, den Grünen Bundestagsabgeordneten Omid Nouripour, den gerade preisgekrönten Filmemacher Ali Samadi und die Hofheimer Bürgermeisterin und stellvertretende hessische SPD-Vorsitzende Gisela Stang. Außerdem beteiligen sich Ortsgruppen von amnesty international und die Gruppe Solidarity with Laale Park Mothers Frankfurt.

Der Aktionstag in Wiesbaden war der Auftakt für weitere: am Samstag 11.Dezember, ab 11 Uhr an der Frankfurter Hauptwache, am Donnerstag, 16. Dezember ab 13 Uhr in Taunusstein-Hahn auf dem Marktplatz am Rathaus und am Samstag 18. Dezember ab 11 Uhr in Mainz auf dem Schillerplatz.

> Den vollständigen Artikel lesen auf wiesbadener-tagblatt.de

 

Kommentar-Funktion verbergen

Antispam Bild aktualisieren