Tweets von Omid Nouripour

Montag, den 08. Februar 2010
PDF
Drucken
E-Mail

PRESSE - Omid Nouripour freut sich über das muslimische Sorgentelefon in Berlin und wünscht sich eine ähnliche Einrichtung auch in Hessen.

Muslimisches Sorgentelefon auch für Hessen!
Zum in Berlin ins Leben gerufenen muslimischen Sorgentelefon erklärt der Frankfurter Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour:

„Das muslimische Sorgentelefon ist ein tolles Angebot des Islamic Relief in Berlin. Besonders freut mich die Unterstützung von Caritas, Diakonischem Werk und der kirchlichen Telefonseelsorge. Damit wird ein Stück interkulturelle Wirklichkeit gelebt. Ich würde mich freuen, wenn das muslimische Sorgentelefon zum Exportschlager wird und nicht nur in Berlin besteht. In Hessen leben schätzungsweise 260.000 Muslime. Ein muslimisches Sorgentelefon, das vor allem Anonymität garantiert, wäre für ein Teil der Muslime ein wertvolles Angebot. Durch die Zusammenarbeit von muslimischen Trägern mit christlichen und jüdischen Kooperationspartner leistet das Sorgentelefon nebenbei noch einen wichtigen Beitrag zum interkulturellen Dialog.

Es ist notwendig, dass auch in Hessen ein muslimisches Sorgentelefon angeboten wird.“

 

Kommentar-Funktion verbergen

Antispam Bild aktualisieren