Tweets von Omid Nouripour

Montag, den 19. August 2013
PDF
Drucken
E-Mail

Die Integrationspolitik stand im Fokus einer Podiumsdiskussion von Bündnis 90/Die Grünen im Vogelsbergkreis, an der auch Omid Nouripour teilnahm. Wie der Lauterbacher-Anzeiger berichtet, stellte Nouripour heraus, dass auf kommunaler Ebene die Integration bereits bestens funktioniere. Die Zeitung schreibt unter anderem: 

Für Omid Nouripour besteht Integration darin, dass Menschen aus anderen Ländern die Gesetze einhalten und die gleichen sozialen Chancen bekommen wie Einheimische. „Alles andere geht niemanden etwas an.“ Sehr oft würden Probleme mit Ausländern ethnisiert oder unter religiösen Aspekten gesehen – dabei seien das in Wirklichkeit soziale Probleme. Die höchste Schulabbrecher-Quote gebe es übrigens bei italienischstämmigen Jugendlichen. Dabei würden Italiener als integriert wahrgenommen und hätten es seit Jahrzehnten hinter sich, als „Spaghettifresser“ beschimpft zu werden. Zum Thema Integration gelte es, weniger die Talkshows anzusehen als vielmehr die Kommunen – denn in denen funktioniere Integration bestens. Als 2005 die ersten Integrationskurse gestartet seien, hätten Vereine und Familien längst jede Menge Integration betrieben. Übrigens sei es für einen Opel-Arbeiter wichtiger, die Firmengeschichte zu kennen, als zu wissen, was der Brocken ist.

> Den vollständigen Artikel lesen auf lauterbacher-anzeiger.de

 

Kommentar-Funktion verbergen

Antispam Bild aktualisieren